Bild eines Sicherheitsmitarbeiters

Gewaltprävention

Wir führen Workshops von jeweils 2-3 Stunden über das Verhalten im Ausgang und Selbstverteidigung für junge Frauen oder Männer durch. Pro Workshop können 12 Personen teilnehmen. Durch unsere langjährige Erfahrung als Türsteher in diversen Clubs und die Selbstverteidigungs-Schulungen können wir Jugendlichen viele Tips für das Verhalten im Ausgang mitgeben. Anmelden kannst du dich direkt in der Jugendvilla.

Inhalt Workshop A für junge Männer

Im Workshop wird über Verhaltensfragen diskutiert. Die Kursleiter erzählen, wie Sicherheitsleute in Clubs arbeiten und wie man sich in heiklen Situationen am Besten verhält. Themen wie Deeskalation, gewaltfreie Kommunikation, Fluchtwege suchen, Sicherheitspersonal benachrichtigen, Verhalten vor und im Club und das persönliche Umfeld beschäftigen uns. Zusätzlich werden verschiedene Elemente der Selbstverteidigung wie Handbefreiung, Würgebefreiung und Bodenbefreiung geübt. Es werden bewusst nur defensive Techniken vermittelt. Ausserdem werden mit jungen Männern Übungen gemacht, damit ihnen bewusst wird wie schnell ihnen ein Messer entwendet und gegen sie selbst gerichtet werden kann. Andere Übungen zeigen auf, wie schnell man sich in einem Handgemenge mit einer Waffe selbst verletzt und wie sich ein stärkerer Gegner anfühlt.

Inhalt Workshop B für junge Frauen

Die Workshopleiter erzählen, wie Sicherheitsleute in Clubs arbeiten und wie man sich im Falle einer Belästigung verhalten soll. Sie erklären wie Bedrohungssituationen entstehen, wie man Gefahren frühzeitig erkennt und wie man sich dann am Besten verhält. Auch das persönliche Verhalten in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltestellen oder auf dem Heimweg wird thematisiert und geübt (Körpersprache). Verschiedene Elemente der Selbstverteidigung wie Handbefreiung, Bodenbefreiung und Würgebefreiung werden geübt. Dabei legen wir Wert darauf, dass Frauen in Bedrohungssituationen nicht vor Angst erstarren, sondern die Angst im Griff haben und Handlungsfähig bleiben. Die Erfahrung auf die beiden Workshopleiter in Schutzanzügen losgehen zu dürfen wirkt extrem befreiend. Auch ist es wichtig, dass Frauen sich trauen, einem Angreifer in einer Notsituation wirklich weh zu tun. Thematisiert werden scheinbar auswegslose Situationen wie z. Bsp. ein Angreifer der bei einer versuchten Vergewaltigung auf einem liegt.